Events

Alsdorf – Ostern Im Mittelalter

Im Jahr 2 n. C. (nach Corona) baut die Veytaler Ritterschaft ihr mittelalterliches Zeltlager im Tierpark Alsdorf auf. Von Ostersamstag bis Ostermontag bietet der Zoo zusätzliche Attraktionen: Schwertkampf, Mittelaltermarkt und Kinderbespaßung sind Teil des Programm des bunten Mittelaltervolkes, bei denen Kriegs-, Handwerks- und Unterhaltungskunst zu einem ebenso bunten Osterfest verschmelzen.
Schauspieler und Stuntmen, die seit Jahren für das „Highlight“ des Ritterfestes Schloss Rheydt verantwortlich waren und damit auf der Essener Touristikmesse 2020 als „Highlight“ des Veranstaltungsjahres der gesamten Region beworben wurden, läuten hier im Tierpark Alsdorf die Mittelalter-Saison ein. Norbert von Thule, dessen letztjähriges Stück „Die Rache der Tempelritter“ von Rheydt bis nach Schluderns (Italien) der Pandemie zum Opfer fiel, ist weiterhin von den Darstellern überzeugt: „So wie ich das sehe, sind wir die einzige Gruppe, die schwertkampftechnisch in der Lage ist, mit computeranimietierten Bewegungsabläufen mitzuhalten.“
Und damit das so bleibt, geht inzwischen die dritte Generation der Ritter an den Start. Doch die Veytaler Ritterschaft kümmert sich nicht nur um den eigenen familiären Nachwuchs: Kinderritterturniere, Kinderschlachten mit Schaumstoffwaffen, Rüstungen an- und Schwerter ausprobieren soll zukünftigen Rittern erste Schritte ins Heldenleben ermöglichen. Ergänzend bietet eine Kinderrüstkammer eine breite Auswahl an Holz-Schwertern, -Lanzen, -Äxten und -Schilden, die die Kinder im Heraldikzelt selber bemalen können.
Die Magie des Mittelalters wird aber auch weniger martialisch vermittelt: Während die Wanderhexen Larimar und Mehira den erwachsenen Besuchern bei nahezu allen Problemen helfen können, zaubert der Zauberer Magus Antonius von morgens bis abends mit den Kindern, wie alt sie auch sein mögen.
Und für all diejenigen, die es bodenständiger mögen, ist die „Schwarzfinger-Schmiede“ vor Ort, bei „Ghostchaimaille“ zeigt ein Sarwürker wie man Kettenhemden flechtet, in der Seilerei flechtet man Springseile auf einer Reeperbahn.
Bei Durst hilft die Adelstaverne, die neben den üblichen Limonaden und Gerstensaft auch Spezialitäten wie Kirschbier, Honigbier und Honigwein ausschenkt.
Bei Hunger schafft das Karoluswurstzelt Abhilfe und für den gehobenen Genuss, Ottos ofenfrische Flammkuchen in unendlichen Variationen – für die Leckermäuler gibt es süße Crepes.
Und für wen im Mittelalter nichts dabei ist, für den bleiben neben dem Frühlingserwachen noch die Tiere in den Gehegen, die alleine schon einen Besuch im Alsdorfer Tierpark lohnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.